Schrift kleiner Schrift größer

SPD Bonn-Süd
 

Peter Ruhenstroth-Bauer: Bildungszentralismus op Bönnsch? – Stadtteilbibliotheken erhalten!

Kommunalpolitik

Das kürzlich eröffnete Haus der Bildung in der Bonner Innenstadt stellt eine Bereicherung für die Stadt und eine Aufwertung des Bildungs- und Wissenschaftsstandorts Bonn dar. Als Herberge von Volkshochschule, Literaturhaus und Stadtbibliothek nimmt das Haus der Bildung eine zentrale Funktion für die Bonner Kulturlandschaft ein.
„Das ist richtig und wichtig so“, erklärt der SPD-Oberbürgermeisterkandidat Peter Ruhenstroth-Bauer, mahnt aber zugleich an: „Das darf nicht zu Lasten der Stadtteilbibliotheken gehen!

Wenn mir Fördervereine berichten, dass die Stadtverwaltung lustlos und von oben herab mit ihnen über Kooperationsmöglichkeiten zum Erhalt der Stadtteilbibliotheken spricht, ist das absolut inakzeptabel. Hier muss auf Augenhöhe und ernsthaft miteinander gesprochen werden im Bewusstsein, dass Stadtteilbibliotheken eben nicht nur Bücherausleih-Orte sind, sondern Teil einer guten Quartiersentwicklung und Orte der Begegnung – nicht nur für Kinder, sondern für Jung und Alt.

Zweimal in der Woche ein paar Stunden öffnen – so kann und darf die Zukunft der Stadtteilbibliotheken nicht aussehen. Das wäre der Tod auf Raten nicht nur für sie, sondern auch für das große bürgerschaftliche Engagement um die Bibliotheken herum.“